Gästebuch

Hier können Sie sich in mein Gästebuch eintragen.

Jetzt einen Beitrag verfassen
Beiträge: 178
<
#8 von Mareike
am Do, 5 August 2010 01:21:10 +0000
Man muß nie verzweifeln, wenn einem etwas verloren geht, ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder. Was abfallen muß, fällt ab; was zu uns gehört, bleibt bei uns, denn es geht alles nach Gesetzen vor sich, die größer als unsere Einsicht sind und mit denen wir nur scheinbar im Widerspruch stehen. Man muß in sich selber leben und an das ganze Leben denken, an alle seine Millionen Möglichkeiten, Weiten und Zukünfte, denen gegenüber es nichts Vergangenes und Verlorenes gibt. R.M.R.
Liebe Carmen,
ich bin so froh, dass Du den oben geschriebenen Zeilen, die Wahrhaftigkeit verleihst! Meine Mutter, die mir gefühlsmäßig, nach ihrem Tod immer in irgendeiner Form präsent war...
- belegt durch meine kleine Nichte, die in meiner Gegenwart häufig von ihrer Oma spricht, die sie tatsächlich hier auf Erden nie kennengelernt hat! - Und du hast des Rätsels Lösung:
meine Mutter "erzählt" im Detail wie sehr sie sich an ihrem Enkelkind erfreut und das dieses "noch" in der Lage ist, sie (die Oma) zu sehen, zu fühlen, zu hören und überhaupt...
Das war nur "Ein" wunderbares Beispiel für ein Reading mit dir, meine liebe Carmen! Ich wünsche jedem Menschenkind, die Offenheit für die gemeinsamen Reisen durch die "Welten"!
Gerne gebe ich Jedem von Euch weitere Eindrücke und Erfahrungen, unter:
mareike.schmidt123@web.de

#7 von Brita
am Do, 5 August 2010 01:21:28 +0000
Liebe Carmen,

ganz herzlichen Dank für Dein Reading!

Ja, meine Oma kam tatsächlich aus einer sehr vornehmen Familie und auch der von Dir beschriebene silberner Ring mit schwarzem Stein existiert! Meine Mutter trägt ihn jetzt. Erst konnte ich mit den "Hasenanhängern" nichts anfangen, ABER ich hatte plötzlich die Erinnerung an Osterkarten (aus Rumänien geschickt, wo meine Oma früher lebte), in denen zur Zierde im Bild herauslösbare kleine goldene Anhängerhasen waren - wirklich sehr lange her, fiel mir gerade noch so ein :-)
An die Spieluhr-Musik konnte ich mich auch erst nicht erinnern, aber ich habe eine kleine Spieluhr seit einem halben Jahr mit "Alles im Schloß ist schon still,..."
Und danke für den Tip von drüben, dass ich konzentrierte beim Autofahren sein soll, denn es stimmt, mein Auto fährt oft alleine geführt :-)
Danke noch einmal für alles,
Brita

#6 von Tanja
am So, 18 Juli 2010 01:21:46 +0000
Nach langer Suche tröstet mich das Wissen nicht mit meinen Gefühlen und Erfahrungen, nach dem Tod meines Freundes, alleine zu sein.

Du hast mir Erklärungen geliefert und mir die Augen, für eine mir unbekannte Welt, geöffnet.
Ich danke Dir dafür.

Erstaunlich wie viele Einzelheiten uns unsere geliebten Menschen durch Medien wie Dir übermitteln.

Jetzt weiss ich das er bei mir ist. Tanja

#5 von Björn
am Mo, 12 Juli 2010 01:22:03 +0000
Hallo Carmen!
Ich bin sehr überrascht und ehrlich gesagt den Tränen nahe. Mein Vater hat gerne Rotwein getrunken. Das mit dem Hals kann ich noch nicht genau deuten. Er hatte zeitweise einen Bart, das ist auch korrekt. Werde meine Mum mal befragen.
Gruß Björn und vielen Dank!

#4 von Melitta
am Mo, 5 Juli 2010 01:22:20 +0000
Liebe Carmen,
ich komme leider erst jetzt dazu, mich für das zugeschckte Sitzungsprotokoll zu bedanken. In der Beschreibung des schlanken, großen, viel lesenden Mannes habe ich meinen Vati schon gut erkennen können, er hat auch zu Lebzeiten sehr viel gelesen. Auch hater mich oft zum Lachen gebracht. Ich freue mich sehr, dass es ihm gut geht. Die Begebenheit mit dem Boot war, glauche ich, "falsch" interpretiert, ich kann mich überhaupt nicht an so etwas erinnern. Trotzdem haben mir diese Zeilen viel gegeben. Ich danke Dir und Deinen "Helfern" sehr für alles und hoffe, ich kann mich wieder an dich wenden, wenn ich Deine Hilfe nötig habe.
Mit lieben Grüßen,
Melitta

#3 von Thomas
am Do, 1 Juli 2010 01:23:06 +0000
SALVE LIEBE CARMEN!!!
Welch schickes Gästebuch treffe ich denn hier an?
Möchte nur mal ein einfaches feedback abgeben darüber, wie es gelaufen ist. Also das war alles sehr sehr interessant, denn es ist ja nicht grade neu für mich. Nach allem kann ich nun mit GEWISSHEIT sagen, dass meine Mutter nicht weg ist, sondern nur nicht mehr sichtbar. Zudem gehts ihr auch noch gut und somit mir auch mit diesem Wissen.
Das war auf keinen fall das letzte mal :)

Vielen Dank dafür
LG
*T*

#2 von Apollox
am Do, 1 Juli 2010 01:23:27 +0000
Liebe Carmen,

nochmals auch an dieser Stelle lieben Dank, auch im Namen meines Vaters, für das Channeling. Die Hoffnung auf ein "Wiedersehen" drüben lindert etwas den Schmerz und wir sind froh zu wissen, dass es ihr jetzt gut geht und sie endlich Zeit für sich findet.
Danke!
Ariane

#1 von Bastian
am Do, 1 Juli 2010 01:23:44 +0000
huhu :-)

<

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha