Wieso mache ich das?

Schon als Kind war es für mich schwer zu verstehen, warum es so viele Menschen gibt, die die spirituelle Welt so gar nicht wahrnehmen und auch nicht wahrhaben wollen. Für mich war und ist sie immer so greifbar, normal und zum Leben dazugehörend.

Spiritualität und somit auch Medialität wird in unserer Gesellschaft sehr schnell in die Schublade „Esoterik“ geworfen. Viele sogenannte Realisten kramen aus ihrem Schubladendenken sofort Räucherstäbchen und WallaWalla-Gewänder hervor. Natürlich gibt es, wie in jeder „Branche“, auch sog. schwarze Schafe.

Gerade weil Spiritualität so schwer beweisbar ist, sehe ich es als meine Berufung, als völlig „normaler“ Mensch, der mit beiden Beinen im Leben als Berufstätige und Mutter steht, Ihnen Ihre eigene Spiritualität, die in jedem Menschen ruht, näher zu bringen, Ihnen zu zeigen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als unsere menschlichen Augen sehen und wir erklären können. Spiritualität ist in unser Leben integrierbar – wir müssen sie nur zulassen.

Gerne möchte ich anderen Menschen das Vertrauen, neuen Mut, wieder Lebensfreude, Zuversicht und einfach die Tatsache näherbringen, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist und das jede Seele weiterlebt.

Ich bin, ebenso wie die geistige Welt, mit bestem Wissen und Gewissen bemüht, dass Ihnen Durchsagen übermittelt werden. Beweise dafür, dass die Persönlichkeit und somit die Seele jedes Einzelnen von uns überlebt und weiterlebt, nur in anderer Form als in dieser Körperlichkeit.

Aber nicht nur die noch lebenden Menschen liegen mir am Herzen, sondern gerade auch die Verstorbenen, die sich gerne mitteilen möchten, denn sie nehmen all unsere Trauer, unsere Sorgen und Gedanken wahr und auch sie möchten Ihnen zeigen, dass es sie noch gibt.

Vielleicht ist unsere Wissenschaft irgendwann in der Lage, all diese wunderbaren und wundersamen Tatsachen zu erklären.